WVV transparent klein     VOLLEYBALLKREIS VEST

previous arrow
next arrow
Slider

Hallenvolleyball

Start der Volleyballsaison

Nach langen Diskussionen in den Ausschüssen des Westdeutschen Volleyball-Verbandes, starten am kommenden Wochenende, wie geplant, die ersten Spiele der Saison 2020/2021.

Allerdings unter strikter Einhaltung der momentan vorgegebenen Corona-Einschränkungen. Jeder Ausrichter hat ein mit den zuständigen Behörden abgestimmtes Hygienekonzept vorzulegen und 

die Gastmannschaften darüber zu informieren. Bei Corona-Verdachtsfällen werden Spieltage abgesagt und neu angesetzt.

Von dieser Regelung ist auch der TuS Herten betroffen; der erste Gegner in der Frauen-Regionalliga -Human Essen- hat aufgrund von Coronafällen die Absage/Verlegung dieses Spiels beantragt.

Sicherlich nicht der einzige Vorfall dieser Art in den kommenden Monaten.

Ebenfalls in der Regionalliga startet in diesem Jahr der TV Gladbeck.

Drei Vereine des Volleyballkreises starten in der Frauen-Oberliga: DJK SF Datteln, TC Gelsenkirchen und die SG Bottrop. Ins zweite Jahr starte die SG Vest (DJK SF Datteln und TV Datteln); sie triff  in der Verbandsliga u. a. auch auf den TV Gladbeck II. In der Landesliga spielen die Damen von ATV Haltern und TuS Herten II. Gleich sieben Kreisvereine treffen in der Bezirksliga aufeinander. Gespannt sein darf man auf das Abschneiden der neugebildeten Spielgemeinschaft Ost-Vest (TV Datteln und GV Waltrop).

Nur drei Herrenmannschaft des Kreises starten in die kommende Spielzeit: VC Bottrop und die SG Marl in der Landesliga und die SG Suderwich in der Bezirksliga.

Die Verbands-Verantwortlichen im Jugendbereich haben bereits vor einigen Wochen den Saisonstart um 3 Wochen verschoben. Die ersten Jugendspiele finden daher erst am 19./20. September statt. Problematisch ist unter Coronabedingungen die Abwicklung von 3er Spieltagen (3 Teams spielen in Turnierform Jeder gegen Jeden gegeneinander). Dabei wird bei vollständigen Kadern (12 SpielerInnen je Team) die Anzahl maximal erlaubten Kontakte pro Tag von 30 überschritten. Daher wurde die maximale Kadergröße auf 10 pro Team festgesetzt.

Drei Mädchenteams schafften den Sprung in die NRW-Ligen: der TV Gladbeck mit der U18 und U16, die DJK SF Datteln mit der erstmals eingerichteten NRW-Liga der U14. Auch in den Oberligen ist der Volleyballkreis mit zahlreichen Teams vertreten. Bei den Jungen sind es leider nur zwei Teams der SG Suderwich.

Die Abwicklung des Spielbetriebs unter den momentan geltenden Regelungen stellt für alle Vereine eine große Herausforderung dar. Die ersten Spieltage werden zeigen, ob auch die Vorgaben des Volleyball-Verbandes ausreichend waren, um einen geordneten Saisonverlauf sicherzustellen.